Rezept: Thai-Curry mit Brokkoli

mit PS: Kein Tofu 

ca. 4 Portion 

ca. 25 Minuten 

vegan, sojafrei möglich 

mittel

Zutaten: 

  • 150g Reis (oder Vollkornreis)  
  • 125g PS: Kein Tofu – Curry
  • 300g Brokkoli 
  • 2 Karotten 
  • 200ml Kokosmilch 
  • 200ml Wasser 
  • 1 Zwiebel (oder Schalotte)
  • 1-2 Knoblauchzehen 
  • ca. 240g abgetropfte Kichererbsen 
  • 1 EL fein geriebener Ingwer 
  • 1 EL Lupinensauce (oder Sojasauce, alternativ Salz)
  • 1 TL Currypulver 
  • ½ TL Kreuzkümmel 
  • Salz
  • Pfeffer 
  • Kokosöl
  • kleine Chilischote 
  • 1 EL Mehl oder Stärke 
  • Cashewkerne, frischer Koriander oder Sesam zum Anrichten 

Zubereitung: 

  1. Reis nach Packungsangabe garen; währenddessen die Zutaten vorbereiten. 
  2. Gemüse waschen. Karotten halbieren und in Scheiben schneiden. Brokkoli in mundgerechte Stücke teilen, Brokkolistrunk schälen, in kleine Stücke schneiden. Zwiebel fein würfeln. Ingwer fein reiben oder sehr fein würfeln. PS: Kein Tofu würfeln. 
  3. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln glasig dünsten und den Knoblauch dazu pressen. Karotten und PS: Kein Tofu zusammen 4 Minuten braten. Ingwer, Curry, Kreuzkümmel dazugeben und kurz anrösten. Optional eine Chilischote entkernen, in feine Ringe schneiden und mitbraten. Mit 1EL Lupinensoße und 2 EL Wasser ablöschen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. 
  4. 200ml Wasser, 200ml Kokosmilch, Kichererbsen und den Brokkoli dazugeben. Mit Salz, Pfeffer abschmecken und 2 Minuten köcheln. Nach Bedarf mit 1 EL beliebigem Mehl oder Speisestärke andicken und nochmals aufkochen. 
  5. Thai-Curry mit Reis anrichten und mit Sesam, Cashewkernen oder frischem Koriander servieren. 

Tipp: 

Für eine festere Konsistenz vom PS: Kein Tofu, diesen separat in einer Pfanne anbraten.